Seit 1. Januar 2017 bin ich bei der Eat Train Love Challenge von Kristin dabei. Der Januar steht dabei ganz im Zeichen von gesundem Essen. Konkret heißt es: Im Januar ernähren wir uns clean und zuckerfrei. Zusätzlich zu dieser Gemeinschaftschallenge habe ich mir vorgenommen die Amazonas Darmreinigung zu machen, aber dazu später mehr.

Seit 1. Januar esse ich nun keine Schokolade und Chips mehr und versuche zusätzlich so weinig Zuckerhaltige Produkte wie möglich zu essen. Das heißt, dass ich so gut wie keine Fertigprodukte mehr kaufe (weil da überall Zucker drin ist) und stattdessen frische und möglichst unverarbeitete Lebensmittel, die wir dann selbst zubereiten.

Die größte Herausforderung war es meine täglichen Schokocornflakes gegen eine cleane Alternative zu tauschen. Seit einer Woche esse ich morgens Porridge oder einfach nur Obst.

Mittags gehe ich in die Kantine und esse einen Salat und ein paar Beilagen. Abends gibt es immer ein leckeres cleanes Abendessen. Mein Freund ist ein Genie in der Küche und kann aus verschiedensten Dinge leckeres Essen zaubern. Wir hatten sogar cleane Pizza und fast cleane Burger.

Zugegeben, manchmal habe ich auch richtig Lust auf was Süßes, aber durch die regelmäßigen Mahlzeiten und die gesunden Snacks dazwischen, kommt kein wirkliches Hungergefühl auf. Heute Abend habe ich mir Apfelpizza gemacht ein einem Dinkelflocken Teig mit Apfelstückchen. Für die Süße kam Honig mit rein und das war perfekt gegen den Süßhunger.
Bisher läuft es also noch ganz gut. Auf den Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln habe ich bisher nicht komplett verzichtet. Mein Freund hat Brot gebacken und da war eine Prise Zucker drin. Außerdem hatten wir noch fertige Tomatensauce mit Zucker drin. Aber ein Anfang ist gemacht.

Über Eat Train Love bin ich auch auf die Amazonas Darmreinigung aufmerksam geworden und habe beschlossen diese diesmal im Rahmen der Challenge auszuprobieren. Es ist nichts ekliges dabei. Die Darmreinigung ist ein Pulver, dass man mirgends und abends in einer Flüssigkeit, z.B. Wasser oder Saft, auflöst und trinkt. Ich nehme sie schon seit Mitte Dezember und kann berichten, dass bisher nichts komisches passiert ist, was man eventuell im Rahmen ein Darmreinigung erwarten könnte. Ich hatte vorher ein paar Beschwerden und die sind schon etwas besser geworden. Außerdem sieht meine Haut besser aus und ich habe weniger Unreinheiten. Der Zusammenhang scheint etwas seltsam, aber auch Kristin schrieb in einem Beitrag, dass sich ihre Haut gebessert hatte.
Die Darmreinigung scheint zwar zu wirken, schmeckt aber nicht wirklich gut. Ich trinke sie mit Wasser, was die meisten zu eklig finden. Zugegeben lecker ist es nicht aber ganz so schrecklich, wie einige Mitchallenger schreiben, finde ich es nicht. Die Packung hält etwa 2-3 Monate und solange werde ich sie nehmen.

Ich freue mich auf jeden Fall bei der Challenge dabei zu sein und werde wieder berichten.