Die letzten 3 Wochen habe ich die Meditation Challenge von Andrej ausprobiert. Die ist absolut kostenlos und startet regelmäßig neu. Man bekommt jeden Tag eine Email mit dem Link zur aktuellen Lektion. Dahinter verbirgt sich ein kurzes Video mit Erklärungen, Prinzipien, Einsichten etc. (ca 5 Minuten) und eine geführte Meditation (10 Minuten). Am Wochenende gab es Meditationsmusik samt Erklärung, wie man dazu meditiert. Andrej hat mir übrigens nicht gesagt, dass ich etwas schreiben soll – ich kenne ihn gar nicht persönlich. Aber ich finde das Konzept super und möchte euch meine Erfahrungen berichten.

Ich habe die 3 Wochen durchgehalten, allerdings hätte ich vermutlich schon nach wenigen Tagen abgebrochen, wenn ich nicht meinen Buddy Lena gehabt hätte. Ich hatte schon vorher Meditations Challenges ausprobiert, allerdings ohne Erfolg. Irgendwann hatte ich immer keine Lust mehr. Dank des Buddy Systems haben Lena und ich uns täglich geschrieben und ermuntert die Lektion durchzuziehen bzw. berichtet, wie es für uns war. Niemand muss die Challenge mit Buddy machen, aber ich brauchte jemanden, der mit auch mal in den Hintern tritt und dem ich mich verpflichtet fühle. Das hat mir am Anfang sehr geholfen. Nach etwa 2 Wochen habe ich angefangen “freiwillig” zu meditieren – ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass ich es tue, um Lena zu schreiben, sondern ich tat es nur für mich.

Mit der Zeit wurde die Meditation auch einfacher. Am Anfang waren noch Unmengen von Gedanken in meinem Kopf, die mich konsequent davon abhielten mich auf meinen Atem zu konzentrieren. Die vielen Gedanken sind immer noch da, aber ich kann mich schneller wieder auf meinen Atem fokussieren. Das waren allerdings auch die einzigen Fortschritte, die ich in den 3 Wochen gemacht habe. Manche berichten von unglaublichen Veränderungen, sehen Farben oder ähnliches. Ich denke, dass Meditation etwas seht individuelles ist und ich habe meine eigenen Fortschritte so gemacht, wie es für mich passt. Und ich glaube es kaum, aber langsam macht es mir sogar Spaß und ich freue mich schon auf meine Meditation morgen.

Für weitere Informationen kann ich Kristins Beitrag auf EatTrainLove  empfehlen.

Ich habe mir jetzt nach Ende der Challenge 2 Meditationsapps runtergeladen und werde mal schauen, welche mir am besten passt und welche die schöneren Meditationen für mich hat.